Die wichtigsten Arten von Hängematten

Die wichtigsten Arten von Hängematten

Hängematte sind besonders im Urlaub, auf Reisen oder im Garten gemütliche Liege- und Schlafgelegenheiten. Hängematte, wie der Name ausdrückt, sind “Matten”, meist aus einem Netz- oder Tuchgewebe, die man zwischen zwei Punkten aufgespannt. Durch das Aufspannen entsteht eine sehr bequeme Liegefläche.

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Arten von Hängematten, die jeweils verschieden Vor- und Nachteile bieten.

Welche Hängematte ist für mich die Beste?

Die richtige Wahl der Hängematte ist sehr wichtig. Die Entscheidung sollten Sie vor dem Kauf gefällt haben. Doch welche Art von Hängematte benötigen Sie?

Zu erst einmal müssen sie entscheiden, welche Eigenschaften die Hängematte erfüllen muss. Soll die Hängematte fest installiert werden? Wird die Hängematte im Garten befestigt? Wie viele Personen sollen in der Hängematte Platz finden? Soll die Hängematte in der Wohnung oder im Freien installiert werden? Möchten Sie die Hängematte auch auf Reisen nutzen?

Wie Sie sehen gibt es jede Menge Kriterien, die einen Einfluss auf ihre Wahl haben. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Arten von Hängematten vor.

 

Reisehängematte

Reisehängematten sind sehr leichte und kompakte Hängematten. Sie lassen sich schnell und einfach zusammenpacken und nehmen unterwegs nicht viel Platz ein. Reisehängematten bestehen aus Fallschirmseide, die sehr robust,luftdurchlässig und pflegeleicht ist. Das dicht gewebte Polyamid-Gewebe ist sehr witterungsbeständig und lässt sich problemlos bei 30 Grad waschen. Wer oft auf Reisen oder unterwegs ist, für den ist die Reisehängematte der perfekte Begleiter – klein, praktisch und günstig.

 

 

Tuchhängematte

Tuchhängematte sind sehr beliebt in Deutschland und eignen sich sowohl für den Aufbau im Garten als auch in der Wohnung. Durch die Liegefläche aus Baumwolle ist sie sehr weich und hautfreundlich. Oft kann die Hängematte direkt mit einem Gestell erworben werden, so dass keine Bäume oder andere Befestigungen notwendig sind. Die Tuchhängematte ist im Gegensatz zu der Reisehängematte nicht ganz so stark witterungsbeständig. Wird Baumwolle häufig feucht, so wird der Stoff recht schnell trocken und spröde.

 

 

Netzhängematte

Netzhängematte sind die ältesten bekannten Hängematten und dienten vor allem den Mayas als Schlafplätze. Sie sind sehr luftdurchlässig und bieten vor allem in wärmeren Regionen der Erde für eine gute Luftzirkulation von unten. Desweiteren bietet sie Schutz vor Tieren die auf dem Boden krabbeln. Je nach dem, aus welchem Stoff, die Netzhängematte hergestellt wird, kann diese auch sehr bequem sein. Aber die kleinen Löcher haben nicht nur Vorteile. Gerade beim aktivem Bewegen in der Hängematte kann es vor kommen, dass sich der ein-oder andere Finger in den Löcher verhädert. Desweiteren muss bei den kleinen Fäden darauf geachtet werden, dass diese intakt sind. Kleine Risse in den Fäden verursachen schnell ein größeres Loch in der Hängematte.

 

Stabhängematte

Stabhängematte sind die elegante Form der bisher beschriebenen Hängematten. Sie hängen nicht einfach formlos herunter, sondern werden durch zwei Stäbe aufgepannt. Stabhängematten haben den Vorteil, dass diese sich nicht so schnell verformt und dienen vor allem zum sonnen im Garten. Diese Hängematte können deutlich straffer als andere Hängematte gespannt werden, da diese nicht so stark nach unten durchhängen. Jedoch ist das Liegen in einer Stabhängematte schweiriger als in Hängematten, die sich um den Körper “wickeln”. Durch die beiden Aufhängepunkte und der aufgebreiteten Liegefläche erhöht sich die Instabilität und die Gefahr des Herausfallens ist deutlich höher.