Die richtigen Gummipuffer für deine Nordic-Walking-Stöcke

Die richtigen Gummipuffer für deine Nordic-Walking-Stöcke

Die verschiedenen Aufsätze dienen dazu um die Stöcke auf unterschiedlichen Untergründen verwenden zu können. Die Gummipuffer, auch Pads genannt, dienen allgemein dazu um die Stahlspitze zu schützen und das Auftreffen auf harten Untergründen und die dabei entstehenden Geräusche abzudämpfen.  Für unterschiedliche Untergründe gibt es unterschiedliche Gummipuffer für deinen Nordic Walking Stock. Die meisten Nordic Walking Stöcke haben einen Durchmesser von 10mm, so dass in der Regel die Gummipuffer aller Hersteller verwendet werden können. Grundsätzlich sollte man bei den ersten Abnutzungserscheinungen diese tauschen. Die Abnutzung hängt sehr stark natürlich von der Verwendung aber auch von der Weiche des Gummis ab. Bei den Gummipuffer existieren grundsätzlich drei unterschiedliche Arten, wobei je nach Ausführung der Gummipuffer sich der Anwendungsfokus sich leicht verschieben kann.

Gummipuffer: “Schuhe”

Die Gummipuffer, die aussehen wie kleine Schuhe und wegen ihres Abrollverhaltens so geformt sind, sind die größten Gummipuffer. Die Gummipuffer sind geeignet für steinige Wege und Asphalt und geben sicheren Halt! Beim Nordic Walking in gröberem Gelände sind diese hervorragend geeignet. Ein grobes Profil und weicheres Gummi geben auch bei Regen und Matsch einen guten Halt.

Gummipuffer: “Asphalt”

Die Asphaltgummipuffer sind ähnlich geformt wie die „Schuhe“, jedoch sind diese deutlich kleiner und haben ein nicht so ausgeprägtes Profil wie die „Schuhe“. Sie eignen sich besonders für asphaltierte Strecken. Bei feinkörnigen Kiesel geben diese auch guten Halt. Bei Gängen ins Gelände sollte man jedoch eher „Schuhe“bevorzugen.

 

 

Gummipuffer: “Runde Pads”

Diese sind eher auf Wander-und Trekkingtouren ausgelegt. Die Form der Asphaltpads und „Schuhe“ist extra auf Nordic Walking und das dort eingesetzte Abstoßen ausgerichtet. Die runden Pads sind für den vernünftigen Halt im Gebirge.

 

 

 

Verwendung ohne Gummipuffer

Keine Gummipuffer beim Nordic Walking sollte man immer dann verwenden, wenn man auf weichen Untergründen geht. Der Einsatz ist also im richtigen Waldboden oder im Schnee. Hierbei bedarf es keine Verwendung eines extra Pads, da das Eindringen der Spitze deutlich mehr Halt gibt. Für das Verhindern eines zu tiefen Eindringens sind die Teller zu Verwenden.

 

Gummipuffer mit “Spikes”

Zusätzlich existieren alle Varianten noch zusätzlich als Spike-Gummipuffer. Bei diesen sind in die Gummis zusätzlich kleine Metallstifte eingebaut,welche einen vernünftigen Grip auf Schnee, leichtem Eis und Waldwegen geben sollen. Die Spikes verhindern ein Wegrutschen und geben besonders im Winter deutlichen Halt. Die Spitze der „Schuhe“und Asphaltpads sollte beim Nordic Walking nach hinten zeigen, damit diese abrollen können und man sich richtig abstoßen kann.