Mikrofaser Handtücher: Wie wasche ich Sie richtig?

Mikrofaser Handtücher sind ein beliebter Begleiter auf Reisen. Im folgenden Beitrag erklären wir dir, worauf du beim Waschen von Mikrofaser Handtüchern achten musst.

Die Wandertour ist geplant, jetzt geht es ans Packen. Es darf nichts Wichtiges fehlen und trotzdem soll der Rucksack nicht zu schwer werden. Klar, dass da mindestens ein oder zwei Mikrofaser Handtücher mit hinein gehören. Sie sind kompakt, ultraleicht und trocknen schnell. Die Formate reichen vom Gästehandtuch bis zum Strandlaken. Als praktisch erwiesen hat sich die klassische Handtuchgröße für morgens und abends, ergänzt durch eine kleine Variante, die griffbereit verstaut wird. Dann steht während der Wanderung einem erfrischenden Fußbad in einem sprudelnden Gebirgsbach nichts mehr im Wege. Führt die Tour in warme Gegenden mit Strand, würde ich lieber auf einen dicken Pullover verzichten und dafür ein richtiges Badelaken einpacken. Sollte es abends doch mal kühler werden, eignet es sich auch als wärmende Decke.

Welches Waschmittel benutze ich für Mikrofaser Handtücher?

Als nächstes stellt sich die Frage, ob ich für die Mikrofaser Handtücher ein Spezialwaschmittel einpacken muss? Die gute Nachricht ist: Nein! Jedes normale Waschmittel ist geeignet. Das gilt für das Reisewaschmittel aus der Tube genauso wie für die Wäsche in der Waschmaschine. Manchmal funktioniert auch sogar Duschgel. Das hat man sowieso dabei. Und was einen Menschen sauber macht, funktioniert zwischendurch auch für die Wäsche. Wer die Natur mit einem speziellen biologisch besonders leicht abbaubaren Outdoor-Waschmittel schonen möchte, kann das natürlich auch verwenden.

Wie oft muss ich das Mikrofaser Handtuch waschen?

Wer Mikrofaser Handtücher noch nicht kennt, plant vielleicht häufiges Waschen ein. Herkömmliche Handtücher aus Baumwolle können recht schnell muffig riechen. Das gilt besonders, wenn das Wetter nicht so sonnig und warm ist. Das liegt einerseits am Material selbst und andererseits an der langen Trockenzeit. Gerade bei feuchtem Wetter packt man allzu oft das noch nicht trockene Baumwollhandtuch ein. Verstaut im Rucksack bietet es ideale Bedingungen für die Entwicklung von Bakterien und Geruchsstoffe. Mikrofaser Handtücher dagegen sind beim Einpacken meist schon trocken. Es bildet sich also keine feuchtwarme Atmosphäre. Die mikrofeinen Fasern bieten Bakterien außerdem keinen geeigneten Nährboden. Aus diesem Grund bleiben Mikrofaser Handtücher länger frisch. Ein einfaches Ausspülen der Handtücher reicht oftmals aus. Bei so schnellem Trocknen bietet sich das an.

Mikrofaser Handtücher waschen: Sauber bei 30°C

Im Outdoor-Bereich stellt sich die Frage nach der Waschtemperatur nur selten. Handwarm passt immer. Bei niedrigeren Temperaturen lässt die Wirkung der Waschmittel nach. Das kann durch längeres Einweichen zum Teil ausgeglichen werden. Wenn keine Schüssel oder Eimer vorhanden sind, kann die eingeseifte Wäsche zusammengedrückt für eine halbe Stunde liegen gelassen werden. Zwischendrin einmal behutsam durchwalken und am Ende gut ausspülen. In der Waschmaschine sollte standardmäßig bei 30°C gewaschen werden. Bei stärkerer Verschmutzung darf es auch mal 40°C sein. Mehr ist aber nicht zu empfehlen. Unsere Gipfelsport Handtücher können bei problemlos bei 30°C in der Maschine gewaschen werden. Sie halten auch bei gröberem Schmutz auch eine Wäsche von 40°C ohne Probleme aus.

Weichspüler schädigt Mikrofaserstruktur

Nach der großen Tour kommt die große Wäsche. Viele meinen es besonders gut und wollen die Wäsche mit Weichspüler pflegen. Leider erreicht man genau das Gegenteil. Die Wirkung von Weichspüler beruht auf dem Einhüllen der Fasern mit chemischen Wirkstoffen. Dadurch werden die Wäschestücke zwar geschmeidiger, aber die Saugfähigkeit nimmt spürbar ab. Das ist schon bei Baumwoll- oder Leinenhandtüchern deutlich zu merken. Bei Mikrofasern ist diese Wirkung noch verstärkt, weil die feine saugfähige Struktur verstopft und verkleistert wird. Die Faser wird in ihrer Funktion dauerhaft geschädigt. Selbst durch mehrfaches Waschen lässt sich Weichspüler im Nachhinein nur schwer wieder entfernen. Klarer Tipp: Mikrofaser Handtücher ohne Weichspüler waschen!

Mikrofaser Handtücher gehören nicht in den Trockner

Die Meinungen über die Trocknereignung der Handtücher gehen auseinander. Sie werden zwar nicht sofort unbrauchbar, aber die hohen Temperaturen führen zu Qualitätseinbußen in der feinen Faserstruktur. Das Trocknen bei Raumtemperatur vermeidet vorzeitige Abnutzung. Weiterer Nachteil ist, dass im Trockner viele Fasern von der Wäsche abgelöst werden, die dann von dem Handtuch wie von einem Staubtuch an der Oberfläche gesammelt werden. Durch die schnelle Trocknungszeit der Handtücher ist eine Trocknung der Handtücher im Trockner auch nicht unbedingt notwendig. Unter ausreichend Luftaustausch trocknen die Handtücher innerhalb von 30 Minuten.

Schöne Farben, die bleiben

Inzwischen gibt es eine große Auswahl von Mikrofaser Handtüchern mit vielen attraktiver Farben. Das spezielle Farbgebungsverfahren findet erst am Ende des Herstellungsprozesses statt. Dabei dringt die Farbe tief in die Fasern ein. Anschließend sind die Handtücher lichtecht. Es kann also kein Ausbleichen festgestellt werden. Die fertigen Handtücher werden vor dem Verkauf von uns einmal vorgewaschen. Bei der ersten Wäsche kann trotzdem noch etwas Farbe freigesetzt werden, die sich nahe der Faseroberfläche befindet. Um sicher zu gehen, werden die Mikrofaser Handtücher einzeln gewaschen. Handwäsche ist dafür ausreichend. Später sollte möglichst gemeinsam mit ähnlichen oder dunkleren Farben gewaschen werden.

Waschtipp Wäschesack

Die Spezialität von Mikrofaser Handtüchern ist nicht nur die gute Aufnahme von Nässe, sondern auch die von Staub und Fusseln. In der Waschmaschine dreht sich der Inhalt und reibt aneinander. So wird nicht nur der Schmutz gelöst, sondern es werden Fusseln und Flusen produziert. Damit das frischgewaschene Handtuch nicht zum Flusensammler wird, empfehlen wir die Verwendung eines Wäschesacks. Die feine Netzstruktur lässt den gelösten Schutz raus, nicht aber die fremden Faserteilchen rein. Auf diese Weise ist das Handtuch nach der Wäsche wie neu.

Fazit

Mikrofaser Handtücher sind ideale Outdoor-Begleiter, sei es das kleine Handtuch für die Tagestour oder das Duschtuch bei der mehrtägigen Hüttenwanderung. Auch beim Camping sollten sie immer dabei sein. Der erste Grund offenbart sich schon beim Packen. Die Handtücher sind leicht und kompakt. Ihre wahre Stärke zeigen sie bei Nässe: sehr gute Saugfähigkeit, unkompliziertes Waschen und schnelles Trocknen.

Weitere Interessante Artikel zum Thema