Skisocken – wie wichtig sie sind und was ich beachten muss

Gute Skisocken! Was muss man beim Kauf beachten?

Für jeden Skifahrer sollten eigentlich die Freude am Sport und die Erlebnisse am Berg im Vordergrund stehen. Da sind kalte oder nasse Füße wie auch Druckstellen oder muffig riechende Socken eher nicht erwünscht. Denn diese können das ganze Erlebnis schmälern und sollten daher unbedingt vermieden werden. Hierbei können perfekt sitzende Ski-Socken die Lösung sein. Der folgende Ratgeber geht darauf ein, wie diese beschaffen sein sollten und welche Eigenschaften von Vorteil sind, um die Füße zu jeder Zeit ideal zu schützen.

Die wichtigsten Eigenschaften von guten Ski-Socken

An Ski-Socken werden viele Anforderungen gestellt, damit sie unsere Füße auch bei sehr kalten Temperaturen sehr gut schützen.

Die optimale Passform

Die Socken sind sozusagen das Bindeglied zwischen dem Fuß und dem Schuh. Idealerweise unterstützen sie die Funktion von Letzterem und erleichtern die Kraftübertragung. Wenn Ski-Socken zu stark gepolstert sind, nehmen Sie in dem Schuh zu viel Raum ein und es entsteht ein ungewollter Spielraum. In diesem Fall würde die Kraftübertragung gestört und die Skier könnten nicht mehr ideal kontrolliert werden. Daher ist es sehr wichtig, Socken zu tragen, die eine optimale Passform haben.

Zu eng dürfen sie auch nicht sein, da sie dann die Blutzirkulation abschnüren und der Träger dadurch kalte Füße bekommt. Zu große Socken können dagegen Falten werden und Druckstellen erzeugen. Beachtet werden sollte auch, dass es Modelle für Männer, Frauen und auch für Kinder gibt. Damensocken sind in der Regel etwas schmaler geschnitten als Herrensocken.

Das Material

Gute Ski-Socken sollten über mehrere Materialzonen verfügen. Denn dadurch ist eine sehr gute Feuchtigkeitsregulierung möglich. Dabei nehmen spezielle Fasern jegliche Art von Nässe auf und geben sie dann wieder über die Luftkanäle ab. Dadurch bleiben die Füße trocken und warm. Viele Ski-Socken enthalten zudem auch noch Merinowolle und sind dadurch sehr atmungsaktiv und langlebig. Zudem nimmt dieses Naturmaterial sehr gut Feuchtigkeit auf, ohne sich dabei nass anzufühlen und bietet daher einen sehr hohen Tragekomfort.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Merinowolle durch den guten Feuchtigkeitstransport verhindert, dass sich Bakterien ansiedeln oder unangenehme Gerüche entstehen. Durch einen gezielten Mix mit Polyester können die Socken problemlos auch einige Stunden am Stück getragen werden. Umso besser sie isoliert sind, desto besser fallen die Wärmespeicherung wie auch die Feuchtigkeitsableitung aus. Beim Sport und vor allem beim Skifahren sollten die Füße immer trocken gehalten werden. Denn dadurch weicht die Haut nicht so schnell durch den Schweiß auf und es lassen sich schmerzhafte Blasen und Aufscheuerungen vermeiden.

Folgendes gilt es noch beim Material zu beachten:

Natürlich dürfen die Ski-Socken weder kratzen noch jucken. Denn beides kann sehr unangenehm sein und den Spaß auf der Piste verringern. Daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Strümpfe aus hochwertiger Merinowolle bestehen. Denn das Naturmaterial kratzt nicht und ist sehr langlebig.

Kompression

Hochwertige Ski-Strümpfe von unterstützen die sogenannte natürliche Muskelpumpe in den Beinen (Waden). Dadurch wird die Blutzirkulation erhöht, was zu einer schnelleren und besseren Regeneration nach einem anstrengenden Tag auf der Piste führt. Eine gute Kompression sorgt für zusätzlichen Halt und verringert dadurch die Verletzungsgefahr.

Polsterung

In unterschiedlichen Tests wurde herausgefunden, an welchen Stellen in Skischuhen Druckstellen entstehen. Zumeist sind davon die Schienbeine, die Zehen und auch die Knöchel betroffen. Daher sollten genau diese Bereiche sehr gut gepolstert sein. Denn wenn es erst einmal zu Blasen oder Druckstellen gekommen ist, kann der komplette Urlaub gefährdet werden. Die Polsterung schützt den Träger zudem auch vor Schlägen, die der Schuh nicht vernünftig auffängt. Dadurch entstehen nicht so leicht blaue Flecken und Prellungen.

Geruchsneutralität

Durch einen idealen Material-Mix nehmen die Skistrümpfe auch bei längeren Fahrten auf der Piste keine unangenehmen Gerüche an. Sehr gut hat sich hierbei Merinowolle Bestandteil erwiesen. Ergänzt wird diese dann durch hochwertiges und langlebiges Polyester. Socken aus diesem Material-Mix haben sehr gute Wärmeeigenschaften und nehmen nicht den Geruch von Schweiß an.

Wie trägt man Ski-Socken? Drunter oder Drüber?

Wer beim Skifahren gerne eine lange Unterhose tragen will, stellt sich eventuell die Frage, ob er die Socken besser über oder unter dieser tragen sollte. Beides ist möglich, sodass sich gar nicht pauschal sagen lässt, welche Variante besser ist. Somit sollte jeder Skifahrer für sich selber ausprobieren, was ihm mehr zusagt. Hierbei kann er auch schauen, wann es zu weniger Druckstellen und Blasen kommt. Diese Kombination ist dann in seinem Fall die bessere. Wer eine Dreiviertel-Skiunterlose trägt, braucht sich diese Frage gar nicht zu stellen. Denn diese reicht nur bis kurz unter die Knie und kommt daher nicht mit den Socken in Kontakt.

Wie oft sollten Skisocken gewechselt werden?

Auch diese Frage kann nicht allgemein beantwortet werden. Denn zunächst einmal spielt hierbei die Tragehäufigkeit eine sehr wichtige Rolle. Darüber hinaus schwitzen die einen Skifahrer mehr und die anderen weniger. Ski-Socken sollten grundsätzlich spätestens dann gewechselt werden, wenn sie etwas muffig riechen oder äußerlich einfach kein schönes Bild mehr abgeben. Denn auch wenn sie den Schweiß sehr gut nach außen leiten, kommen sie immer wieder mit Feuchtigkeit in Kontakt. Irgendwann zeigt sich dies anhand von unschönen Flecken. Spätestens dann, sollten die Skistrümpfe gewechselt werden. Hierbei sollte jeder Skifahrer einfach auf sein Hygiene-Empfinden hören.

Fazit

Auf der Piste sollte es ein Skifahrer so komfortabel wie möglich haben. Dazu gehört auch, dass er die passende Kleidung und insbesondere die passenden Socken trägt. Letztere sollten sehr gut passen und weder zu klein noch zu groß sein. Sehr gut eignen sich für diese Zwecke Strümpfe mit einem Anteil an Merinowolle. Denn das Naturmaterial speichert hervorragend die Wärme und leitet aufkommende Feuchtigkeit ideal nach außen. Dadurch bilden sich siedeln sich keine Bakterien an und die Füße bleiben trocken. Wer beim Kauf von Skisocken die oben erwähnten Punkte beachtet, ist immer auf der sicheren Seite und kann jeden Tag auf der Piste einfach nur genießen.